Transformation Festival Berlin

Die Neue Heimat in Berlin ist wie London in den 70er, kreativ, wild, bunt und ein bisschen gefährlich, Messerstecherei war in der Schlagzeile, und bei Yogaübungen zieht es in den Räumen und man könnte sich einen Schnupfen holen!!!

die location war trotzdem gut gewählt, es tut gut Yoga nicht in hip oder eso Umgebung  zu erleben und die Idee von Mathias Ruff 3 tage alles zum Thema Transformation zusammenzutragen und  anzubieten auch, ich hatte großen Spass mit interessanten Leuten zu sprechen und auch beim „empowerment of women“ workshop mitzumachen.

Leider war man auch ein wenig verloren, Transformation benötigt doch auch einen sehr runden geschlossenen Kreis….und das wäre zu bedenken. für die Zukunft Zuviel Offenheit lässt die Energie verpuffen. die Abschlussrunde, wo man mal zusammenkommen könnte, war dann aber sehr peinlich, Motto:  Friede, Freude, Eierkuchen bis  shake your hip loose –  wir verliessen  fluchtartig den Ort. Trotzdem danke Mathias und dem Yogastudio Mitte.

yoga in Berlin ist spannend, weil es vom unmöglichsten bis zum möglichsten von grottenschlecht bis ziemlich gut da alles gibt. Aber wieder ist man bei den Angeboten verloren….und bleibt zuhause um sich zu sortieren!!! Und da in sich zu gehen.

Kommentar