Das Schulprojekt vom Yogaweg.

Wir sind überwältigt über den Ansturm und die Begeisterung für unseren Kalender der in unserem Schulprojekt südlich von Madurai mit den Kindern dort entstanden ist. Wir haben bisher circa 3000 Kalender vertrieben und einiges an Spenden sind angekommen.
Und es geht weiter mit Bestellungen. Der Kalender ein ästhetisches Produkt geworden ist, das etwas ausstrahlt, was in unserer krisenerschütterten Welt Hoffnung verbreitet. Es ist unser Anliegen: gegen die Gewalt der Medien anzutreten! Fernsehen Zeitungen und Radio bombardieren uns mit einer geprägten Meinung, von der wir nicht wissen wer diese geprägt hat. Der Aufschrei der Ohnmächtigen zeigt immer auf die Mächtigen. Kurz um: die Kinder in armen Teilen der Welt immer nur als verkrüppelte und überaus bedauernswerte Geschöpfe hinzustellen ist eine Masche der Medien. Es mangelt ihnen an Wissen – aber gerade sie haben das Potential diese Welt zu ändern, weil sie nicht von eben dem Konsum und der Zivilisation verdorben und „verbildet“ sind.

Das genau ist unsere Message und sie kommt an. Schlichtheit im Leben ist für unsere Mutter Erde oftmals ein Segen. Armut mit Dummheit zu verbinden ist fatal. Die Armen dumme zu halten, um weiterhin als Sklaven für unser System zu benützen und sie mit Wohltätigkeiten abzuspeisen bringt uns nicht voran. Gerade dort wo noch Naturverbundenheit herrscht wird die Ethik hochgehalten. Wenn wir Wissen dorthin tragen wird etwas neues keimen.

Ich danke allen die so enthusiastisch mitmachen und damit unseren YOGAWEG voranbringen. Ich hoffe dass bald ein Verein entsteht damit wir weiter in diese Richtung arbeiten können. Yoga ist die Kunst nach dem Einheitserlebnis das Essen und den Besitz teilen zu können.
Wir planen dort ausser dem Toilettentrakt (suchen Verbindung zu Trockentoilettenbau )eine Biogasanlage zu bauen. Das bringt Strom und Gas für das Mittagessen. Wer mehr erfahren möchte lese jetzt weiter: Hier ein Brief der Organisation, dem Dachverband mit dem wir zusammenarbeiten, er heisst „Covenant Centre for development: (CCD) Mr. Muthu
Greetings from CCD!!

As you are aware of our Gobar gas plant at Sevaiyur, which is the first of its kind in the country, where we filter the excess CO2 and fill the bio gas into LPG bottles and compress it for our convenient at any place and at any time. But unfornately due the government regulations we could continue the process. The above said filter, filler and compressor were shifted to Kanyakumari, so hence currently the big 100 cubic meter drum is unutilized. So if you could revive the unit by removing the existing slurry from the tank and fill with the fresh dung automatically the gas will be generated by the digester. So the same can be first utilized for our kitchen during the day time and in the night the excess gas is being used for running the generator to take care of the entire campus power requirement.

In this regard we are also have planned to exchange our wild cows to the farmers for domesticated cows, can be sheltered at the campus. So that the cow dung supply will also ensure the sustainable running of the power plant.

It will take care of both lighting, water pumping and cooking requirement of the school and campus in a self reliant manner without depending on the grid power or LPG gas or firewood. At the same time it will also generate more employment at the cow shed, slurry collection and vermi compost unit. At the end the vermi compost also benefited to the local farmers as a bio fertilizer. So herewith we are sending you the minimum requirement of funds for restoring the unit.

We have enclosed the power point presentation of our bio-gas plant details and the cost estimate budget for your perusal.

With Best Regards
Muthu

5 Kommentare zu “Das Schulprojekt vom Yogaweg.
  1. Gabriele Erdl sagt:

    Hallo Anjali,

    ich bin eine ehemalige Schülerin von Sriram und habe von Eurem schönen Kalender und dem damit verbundenen Projekt gelesen. Ich finde Euer Projekt sehr gut und würde es gerne mit dem Kauf eines Kalenders unterstützen.
    Leider gelingt mir die Bestellung über die website nicht und bestelle hiermit über diese Seite, wenn möglich.

    Vielen Dank und
    liebe Grüsse
    Gaby Erdl

  2. Roswitha Brötzner sagt:

    Lieber Sri Ram
    Am Supervisionswochenende in München hab ich den wunderschönen Kalender gekauft. Ich hätte gerne noch 2 weitere Kalender bestellt.
    Meine Adresse lautet:
    Roswitha Brötzner
    Bgm. Zeiner-Ring 9
    85256 Vierkirchen.

    Vielen Dank dafür.
    Und einen schönen Gruß v. Roswitha

  3. Liebe Anjali, lieber R. Sriram ich bin eine SChülerin von Birgit Hampe und habe den Kalender bei Birgit (in Ihrer SChule erworben) da ich mit Kindern arbeite bin ich von diesem Projekt begeistert – wüßte ob man dieses noch anderweitig unterstützen kann? Weiter habe ich versucht das Yogasutra mit CD bei Euch zu bestellen das hat nicht funktioniert gern hätte ich auch noch mal das Yogasutra and Vedic-Chant vieleicht geht das ja übber diesen Weg mit der Bestellung. Meine Adresse braucht Ihr noch Anna Maria Hasenbrink / Hermannstrasse 67 / 45964 Gladbeck
    Danke für Euere Arbeit und mit einem Lieben Gruß aus dem Ruhrbebiet von Anna Maria

  4. Roswitha Backes sagt:

    Hallo Ihr beiden,

    Gibt es ein Spendenkonto für dieses Projekt?

    Lieber Gruß
    Roswitha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*