Ayurveda in Indien

Ayurveda ist nicht über Beseitigung von Keimen und der Schaffung des sterilen Umfelds, hat nichts mit einem Außenraum zu tun der angenehm sein muss, es geht um Innen. Es geht um die Reinigung des Körpers mit Kräutereinläufen die brenne und die angesammelte Schieße aus dem Leib schaffen und es geht u.a. vielen Anwendungen der u Einläufe mit Öl, die das Getriebe des Leibes schmieren, die die Öffnung der Nadis und auch der Anregung des Flusses in den Arterien bewirken. Es ist daher wie in einer Autowerkstadt alles ölig und riecht nach den starken zusammenziehenden Kräutern.
Meines Erachtens kann man Ayurveda nicht nach anderen Ländern exportieren, da die Rohstoffe in diesem Land benötigt werden. Es sei denn mit Ausnahme der einen oder anderen Stelle die vorsichtig vorgeht.
Es gehört zu einem tropischen Klima und zu einer indischen Ernährungsweise.

Aber da diese uralte Heilsystem auch eine Form des Yoga ist und deshalb Mode ist nach Indien zur Ayurvedakur zu fahren, würde ich mich freuen, wenn Menschen die das erleben und erlebt haben, doch mal kräftig das westliche Medizinsystem zu hinterfragen und es nicht alles schlucken was uns vorgebeten wird, besonders neuerdings gibt es ja sogar Werbung für Medizin. Das ist doch das letzte. Der Kapitalismus wirkt sich da hinein, kostensparend oder kostensenkend, solche Begriffe haben mit Heilung nichts zu tun aber gefährden das oft lebensrettende in seiner Art einmalige westliche Medizinsystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*