Neun Fragen an die Regierung

Lockdown 2.0 oder Die Krankheit aus der Spucke

1. Wo ist die medizinische Studie, die beweisen kann, dass Menschen sich bei Theater-, Konzert- oder Kinobesuchen am derzeitig gefährlichen Virus infizieren? Was sagt uns die Studie aus Zürich (siehe Bild)? 0 bei Theaterbesuchen.
Einfach alles mal vier Wochen schließen (außer Frisören – warum gerade die?) zeigt die Überforderung der Politiker. Menschen aus wissenschaftlichen Berufe können plötzlich lenken, weil Regierende keinen Kontrollverlust erleben wollen?

Ich sehe Leute aufgeregt an der Selbstbedienungstheke sprechen. Spucke fällt dann ins Essen, der Virus kann sich so rasant verbreiten und ganze Gesellschaften infizieren. Trinkgelage lassen Speichel im Mund sammeln: Es kommt noch mehr Spucke raus beim Sprechen. Hier muss das Umdenken stattfinden. „Esst in Schweigen!“, wäre die Devise!


2. Warum dürfen wir nicht in gut gelüfteten Theatern mit den großen Abstandsregeln sitzen und uns erbauen? Beim Lauschen sind wir still und verbreiten nichts. Musikern das Musizieren vor der Welt verbieten, den Komödianten das Spielen? Warum? Mir kommt es gerade so vor als wollen wir den Vögeln das Pfeifen austreiben, sie könnten ja Menschen berühren und zu solchen Naturliebhabern machen, die sich dann der Umweltbewegung anschließen und für die Forderungen von fridays for future einsetzten. Je mehr das Nachsinnen live mit Kulturschaffenden unterbunden wird, desto mehr wir uns über die amerikanischen Großkonzerne wie Zoom etc. austauschen, um so mehr werden wir zur Kolonie der USA.

Das große gesellschaftliche Umdenken wird immer mehr Thema aufgrund des Klimawandels. Je mehr wir dieses Umdenken durch Kultur sensibilisieren, je weniger passt es den Lobby-Verbänden. An jenen aber hängen unsere Politiker wie Marionetten. Medien können nur durch finanzielle Hilfe solcher Lobby Verbände leben.

3. Ist es deshalb, warum Politik den Kulturschaffenden das Wasser einfach abgräbt? Nagelstudios, Kosmetiksalons, Bordelle und Theater- Konzertbühnen und alle Kulturellen Einrichtungen, werden in einer Zeile benannt. Nicht dass ich irgendjemand verurteile, aber was nicht zusammengehört, gehört nicht in eine Zeile.
Udo Lindenberg sagt gerade: „Laut werden!“ Ich sage dazu: „dagegen protestieren“, frage mich aber, wie, ohne als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt zu werden?

Irgendwann – war es 2001? – sprengten die Taliban die wunderschönen großen Buddha Köpfe in den afghanischen Bergen. Seit diesem Datum geht es permanent um Kulturzerstörung.
4. Ist der Geist der Taliban jetzt auch in unsere Regierende eingedrungen?

Viren sind der Stoff mit dem zusammen die Menschheit sich entwickelt hat. Der Säuberungswahn mit dem alte Fresko-Gemälde von indischen Tempeln verschwinden, weil sie zu erotisch sind und dieser Geist, der die Wände weiß übertüncht – diese selbe Gesinnung will sterilisieren, alles keimfrei machen, die Rasen mit Unkrautvernichtungsmitteln zu eintönigen Gartenanlagen gestalten.

5. Ist es ist der gleich Geist der jetzt schreit:
„Hilfe die Killerviren…macht die Schotten dicht!“
„Übermäßige Keimfreiheit der Krankenhäuser züchtet neue, noch resistenter Killer… Bakterien, Viren etc , sorry, ich kenne mich da nicht aus, aber ich will als Künstlerin meine Gedanken aussprechen.

6. Warum sagt Greta Thunberg „Covid 19 ist Teil des Klimawandels?“ Wer versteht den Bezug? Niemand erkennt, dass wir uns mit Junkfood ernähren, man braucht nur Jogurt kaufen wollen und hat nichts als Plastikbecher in allen Farben und Geschmacksrichtungen, es gibt kaum Jogurt als Jogurt, – diese Art der Ernährung und das völlige Unverständnis über Ernährung in Krankenhäusern, Seniorenheimen Kantinen – das alles ist nicht mehr auf dem Stand der heutigen Erkenntnisse.
Z. B. sagt Ayurvedische Gesundheitslehre: Beginne den Tag mit einer warmen Mahlzeit. Esse nichts was kalt oder süß ist, wenn Du mit einer Schleimkrankheit zu tun hast. (Virus aus Latein übersetzt bedeutet Schleim, Gift.) Politiker müssten erst mal Eiscreme oder kalte Getränke und dergleichen in dieser Killerviruszeit verbieten, bevor sie Beethoven Konzerte untersagen.


7. Warum wird Zucker nicht verboten? Weil die Lobby das nicht will.


8. Warum Impfung, wenn die Erforschung von immer neuen Impfstoffen wiederum neue Viren entschlüpfen lassen könnte, die dann in die Umwelt gelangen? Sterben in Indien weniger Arme seit es Impfung gibt? Vielleicht nicht an einer bestimmten Krankheit, dafür an etwas anderem, meistens an Mangelernährung. Und welche Wechselwirkung erzeugen chemisch hergestellte Medikamente mit anderen chemisch hergestellten Medikamenten im Körper?
9. Wo sind die Veröffentlichungen im großen Stil darüber? Medizin wird nicht mehr in größeren Zusammenhängen erforscht, deshalb sieht man Covid 19 nicht als Teil des Klimawandels, sondern solche Zusammenhänge als Hirngespinst von Laien oder unwissenschaftlich vorgehenden Verschwörern.
Aber Balance in der Natur ist ein Instinkt, den jedes Lebewesen besitzt und je weiter von der Wissenschaft entfernt der Mensch lebt, je mehr kann sein Instinkt sich ausprägen, das sehen wir an Stammesleuten im Urwald. Wir laufen derzeit ins Gegenteil hinein und opfern unseren gesunden Menschenverstand (sprich Instinkt) in dem wir nur noch den Statistiken Gehör schenken.

Wenn aber aus reinem Aktivismus der Regierung unsere Kulturstätten unbetretbar werden und uns künstlerischen Darbietungen, die unsere Seele nähren, verboten werden, dann müssen wir echt laut werden! Recht hast Du, Udo Lindenberg! Meine Lesung übermorgen soll über Zoom stattfinden, ich protestiere. Zoom ist ein Konzern der viel zu viel Umsatz macht. Schmiert er etwa die Regierenden???
Das sind Fragen, die heute erlaubt sein dürfen!

Ein Kommentar

  1. Liebe Anjali,
    danke für deinen erhellenden Beitrag. Endlich jemand aus der“Yoga Szene“ der sich zu diesem Thema äußert und die Wahrheit (Satya) spricht. Yoga Vidya passt sich nur brav an und selbst der BDY erklärt uns nur wie wir uns jetzt verhalten müssen um nicht gegen irgendwelche Regeln zu verstoßen. Darüber bin ich ziemlich enttäuscht. Ich vermisse Beiträge, die einen Bezug zu den Lehren des Yoga herstellen. Was ist als Yoga-praktizierende und -lehrende unser Pflicht? Avidya, die Unwissenheit und Unfähigkeit die Wirklichkeit wahrzunehmen ist bei den Politikern und in der Bevölkerung nicht nur stark verbreitet, sondern die Regel. Um klar denken zu können und in schwierigen Situationen umsichtig zu handeln braucht es Menschen, die sich nicht nur gesund ernähren, so wie du es beschreibst, sondern, die sich auch durch Achtsamkeit im Handeln (z. B. Asana und Pranayama Üben – ein wunderbares Übungsfeld – ) ständig üben in der Fähigkeit zu unterscheiden. Meditation (von Dharana zu Dhyana) wäre auch ein sehr erprobtes Mittel, das jedem, der das Volk führen möchte, eine selbst auferlegte Pflicht sein sollte.
    Während ich hier schreibe wird mir klar: hier liegt unser Auftrag: Wir müssen unser Wissen immer weiter verbreiten, damit immer mehr Menschen aufwachen und wir gemeinsam den großen Paradigmenwechsel, der uns bevorsteht, möglichst reibungslos und mit wenig Verlusten bewältigen können.
    Jetzt weiß ich nicht mehr weiter, ist der Weg der „geschickten Mittel“ der Richtige, also sich anpassen und trotzdem das Wissen verbreiten? Da verstoße ich gegen Satya, denn es ist meine Wahrheit, dass weder mich, noch irgendjemanden anderes eine Maske und ein „social distancing“ vor dem Virus bewahren wird; also kann ich mich nicht so verhalten.
    Durch das Verbot aller Yogakurse ist die Verbreitung unseres Wissens stark eingeschränkt. Selbst wenn wir digitale Mittel nutzen, so ist es auf diesem Wege nur beschränkt möglich unser Wissen zu verbreiten.
    Om shanti,
    Laxmi Sabine

Kommentar