Unterwegs mit Shakti (&) Maria

Fragen und Antworten können in den nächsten Monaten bei unseren Auftritten live gestellt und gehört werden.

Vedische, tantrische und biblische Texte
mit Musik, Tanz und Reflexion – Lesung aus dem neu erschienene Buch „Geliebte Gottes“ –

Bibel weiblich, Biblisches yogisch, Bibel modern und neu interpretiert.

Wir entwickeln ein Bild der heiligen Frau aus zwei Kulturen. Die sinnliche Göttin Indiens, eine freie Yogini steht im scheinbaren Gegensatz zur jungfräulich unberührten Muttergottheit.

3 Kommentare

  1. OCH, da wäre ich nun zu GERNE dabei?
    Leier sind die Orte von mir aus aufwändig zum Fahren – schade.
    Mein Wunsch, meine Idee – nehmt diesen Abend doch auf – und stellt ihn – like in der Ausbildung, ins Netz.
    So kann ich aus der Ferne dabei sein :O))
    Hoffe meine Idee gefällt euch ebenso wie mir –
    spüre zur Zeit die Shakti Kraft ist ein wichtiges Thema für mich.

    Übrigens zu deinem Buch Anjali – habe die Farben, die Gespinne, die Lebensfäden der BibelFrauen in mich aufgenommen. Die altvertrauten aus einem anderen Winkel erfahren, mich in ihnen gespürt. DANK dafür.

  2. Lieber Sri Ram, liebe Anjali,

    etwas spät aber doch möchte ich mich für die wunderbare Vorstellung bedanken, die mehr Verständnis zu der Aufforderung nach freie Auslegung/Anwendung christlichem Wissen in unsere yogische Praxis, gebracht hat.

    Nach jahrelangem Übens im YOGA und mein früheren christlichen religiösen Weg denke ich, dass die freie Auslegung der jüdischen-christlichen spirituellen Kultur/Schriften nur mit der Ausseinandersetzung des östlichen-indischen spirituellen Wissen und Praxis einher gehen kann. Beide Kulturen streben dem gleichen Ziel auf verschiedenste Wege an und ergänzen sich, bzw. die vedische Kultur hilft uns unsere eigene christliche Religion verstehen.

    YOGA kann eine Tür öffnen dort wo die eigene Religion nicht mehr weiterführen kann. Die Jahren des Übens und des Studiums im YOGA waren wesentlich für die Verständigung und die praktische Umsetzung des christlichen Gedankengutes.

    Herzlichst,
    Claire

  3. danke Claire, siehe auch unseren neusten Artikel in Yoga Journal Dez/Jan Ausgabe. trotz der sozialen Ungerechtigkeiten erleben wir gerade hier in Indien eine religiöse Toleranz die ermutigend ist.

Kommentar