Mann – Frau – Natur

 Frauen waren über Jahrhunderte im europäischen Leben machtlos. Sie konnten nirgends hin fliehen. Ihnen war keine gerechtere Gesellschaft bekannt oder vorstellbar. Trotzdem hilft es nicht, wenn Frauen  Männer nachahmen um sich aus dieser Lage zu befreien. Sophia Thomalla sagte neulich provokativ: „Wer als Frau ständig für Gleichstellung und gegen Sexismus wettert, hat noch nie ein Kompliment bekommen.“ Sie möchte damit sicher ausdrücken:  Frau sollen nicht in der  Opferrolle bleiben, sondern sich als als Gewinnerin sehen.

Es geht trotzdem weiterhin weltweit um die Armut und Ohnmacht der Frauen. Und wenige können provokante Sprüche hervorbringen. 

Heute ist es schwierig sich vorzustellen, was Emanzipation und "auf Augenhöhe mit der männlichen Gesellschaft zu sein", wirklich ist.
Und wir müssen beim Artensterben aufpassen, dass das Weibliche nicht ausstirbt

Die  Zerstörung der Erde steht vielleicht im Zusammenhang mit der Vermännlichung. Um die Erde in Balance zu halten braucht es Yin und Yang als starke gleichgestellte  Kräfte. 

Kommentar