Bananenkuchen im Solarofen

Wir  kochen, wenn der Himmel klar ist und das ist er ab Mitte des Monats ab 9 Uhr dann sowieso,  mit Solarherd. Auf dem Bild seht ihr, wie der Reis und der Bananenkuchen in 4 Stunden gekocht und gebacken fertig sind. Diese Boxen sind sehr preisgünstig und wenn die Sonne scheint, ist es die umweltfreundlichste Variation des Kochens.

Wir leben in einer der Cottages, die wir sonst vermieten, und haben unsere  paar Sachen in zwei Truhen und zwei Koffern eingelagert hatten. Es ist schön, wenig und keinen Ballast zu haben. Im Zimmer im Hobbit Haus, das ich immer beziehe und wo meine verschlossenen Truhe steht, hat jemand, der hier wohnte, das Buch „Untamed“ von Glennon Doyle hinterlassen. Ich lese es gerade und finde es großartig, es ist das erste Buch das die Unterdrückung der Frau in der heutigen Gesellschaft in allen Aspekten aufzeichnet. Sehr, sehr lesenswert. Eigentlich das erste wirklich feministische Buch das ich lese. Witzig, es hier vorzufinden.

Covid gibt’s hier nicht, Menschen sind im Außen Bereich und bleiben sowieso immer auf Abstand. Jemand öffentlich umarmen gehört nicht zur indischen Kultur. Vielleicht hat der eine oder andere ein paar Tage Fieber und Husten und ist dann wieder fit, so wie es immer war. Testen gibt’s hier nicht. Von der Kontrolle sind wir hier befreit. Die Natur hat hier immer noch das letzte Wort.

Das Praktizieren der Asanas morgens um sechs, wenn das Licht kommt mit den Vogelstimmen und die Bergmassive vor uns aufleuchten, trägt mich durch den Tag und ich freue mich über die Wolkengänger -, so nenne ich die Bergmenschen um mich, weil sie traumwandlerisch leicht über die Erde gehen. Ich bin inspiriert und arbeite an einem neuen Erzählband:

„Die Wolkengänger – aus einem Land, wo ja nein ist!“ ­­ Meine Nachbarn erzählen ihre Geschichten, die sie leben und fantasieren. Die sind so spannend, dass ich sie aufschreibe. Ich werde einige im Blog veröffentlichen und freue mich auf ein feed-back zu dem allem. Leider wurde mein Blog neulich wieder gehackt, aber ich hoffe es geht wieder.

Mehr über Base: www.basekodai.org

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Die Bilder, Deine Schilderungen und Beschriebungen, liebe Anjali, sind so beeindruckend. Da geht das Herz ganz weit auf beim Miterlebendürfen! Danke für das Teilhabendürfen Eurer Welt!